Blog

Merkblatt für den Ordnungsgemäßer Gebrauch von MAGNETOflex-Magnetschildern

Damit Sie Freude an Ihrem neuen MAGNETOflex-Magnetschild haben und zur Vermeidung von Schäden, sind folgende Hinweise unbedingt zu beachten.

  1. Vor dem Auflegen des MAGNETOflex-Magnetschildes muß die Auflagefläche absolut trocken, sauber und staubfrei sein.
  2. MAGNETOflex-Magnetschilder müssen flach gelagert werden. Ein Knicken, Falten oder Zusam­menrollen kann die Verwendbarkeit erheblich einschränken bzw. vermindern. Sollte dennoch einmal ein Zusammenrollen erforderlich sein, so muß die bedruckte oder gestaltete Vorderseite stets außen liegen.
  3. Das vollflächig aufzulegende MAGNETOflex-Magnetschild muß eben sein und darf z.B. keine „Eselsohren" aufweisen.
  4. MAGNETOflex-Magnetschilder nicht um scharfkantige Knickungen, Zierleisten und dergleichen herumlegen.
  5. MAGNETOflex-Magnetschilder müssen vor jedem Waschgang (manuell oder in einem Auto­maten) abgenommen werden.
  6. Sehr starke Lackschichten oder Spachtelstellen an den Auflageflächen schränken die Verwend­barkeit unter Umständen erheblich ein. Bitte prüfen Sie in jedem Fall, ob das dafür vorgesehene Schild geeignet ist. Gegebenenfalls sollte unsere haftstärkere MAGNETOflex-Magnetfolie eingesetzt werden.
  7. MAGNETOflex-Magnetschilder sind auf der Magnetseite schutzversiegelt. Bei sommerlichen und unterschiedlichen Außentemperaturen sowie bei mehrtägigem Anhaften derSchilder an der Kfz-Karosserie entsteht zwischen denselben Schwitzwasser. Hierdurch kann unter Umständen ein Verkleben mit dem Autolack stattfinden. Zur Vermeidung derartiger Gefahren, sind Magnet­schilder während der Nacht oder des Nichtgebrauches zu entfernen. Tagsüber soll das Magnet­schild wenigstens einmal abgenommen und wieder aufgesetzt werden.
  8. Das Reinigen der MAGNETOflex-Magnetschilder nur mit Wasser vornehmen. Auf keinen Fall darf die Reinigung mit Lösungsmittel oder lösungsmittelhaltiger Flüssigkeit erfolgen. Je nach Tem­peratur soll die Reinigung mindestens einmal pro Woche, im Hochsommer alle zwei Tage, vor­genommen werden.

ACHTUNG! Bei Metallic-Lackierung und neuer Lackierung ist die Magnetfolie und die Auflage­fläche täglich zu reinigen und trocken zu halten.

Mit Ihrem neuen MAGNETOflex-Magnetschild wünschen wir Ihnen einen guten Werbeeffekt.

Subli-X Selbstklebefolie im Sublimationsverfahren bedrucken

Schritt 1

Zunächst drucken Sie Ihr gewünschtes Motiv mit Sublimationstinte und den folgenden Druckereinstellungen auf Sublimationspapier (z.B. AccuTrans Papier) aus:

            - gespiegelt 
            - saturiert/realistic ( je nach Farbsättigung variabel) 
            - unisub 
            - high speed

Diese Druckeinstellungen gelten für die weiße Subli-X Selbstklebefolie „ADW“!

Hinweis für die Subli-X Selbstklebefolie, transparent „ADC“!

damit die Farben später auch kräftig auf der transparenten Selbstklebefolie erscheinen, empfehlen wir Ihr Motiv mit folgenden Druckereinstellungen auszudrucken:

            - gespiegelt 
            - intensiv
            - unisub 
            - high quality

Schritt 2

Schneiden Sie nun Ihre Subli-X Selbstklebefolie entsprechend dem Format Ihres Ausdrucks zu. Lassen Sie dabei einen kleinen Rand von ca. 1cm überstehen. Verwenden Sie nun die beiliegende Transfertasche! Legen Sie Ihren Ausdruck zusammen mit Ihrer zugeschnittenen Subli-X Selbstklebefolie in diese Transfertasche. Sie benötigen keine weiteren Schutzpapiere oder Silikonbänder.

Schritt 3

Legen Sie bitte den beigelegten Karton auf die Schaumfläche der T-Shirtpresse. Abschließend legen Sie jetzt die Transfertasche, in der Ihre Subli-X Selbstklebefolie und Ihr Ausdruck liegen, auf Ihre Presse. Pressen Sie nun bei ca. 170°C für 120 Sekunden Ihr Material bei normalem Druck. Wenn die Druckzeit abgelaufen ist, können Sie das Papier sofort von Ihrer Subli-X Selbstklebefolie lösen!       

Fertig ist Ihre Subli-X Selbstklebefolie!

Copyright : Grzybowski KG

Subli-Untersetzer bedrucken

Ausdruck

Zuerst drucken Sie das gewünschte Motiv mit Sublimationstinte SubliJet IQ und den folgenden Druckertreibereinstellungen auf Sublimationspapier (z.B. AccuTrans Papier) aus:

            - saturiert
            - unisub
            - Mirror
            - high speed

Aufpressen

Legen Sie als Schutz vor Schmutz ein weißes Blatt Kopierpapier auf Ihre Presse. Darauf legen Sie Ihre Untersetzterrohlinge und platzieren Ihren A4 Ausdruck passgenau auf die Untersetzter. Fixieren Sie den Ausdruck mit hitzebeständigem Klebeband. Legen Sie nun noch ein Kopierpapier oder Pergamynpapier auf den Ausdruck und pressen dieses nun bei 200°C für ca. 90sek.

Nach Ablauf der Presszeit können Sie sofort den Ausdruck von den Untersetzern abnehmen. Lassen Sie diese noch etwas Abkühlen. Danach sind die Subli-Untersetzter fertig und warten auf Ihren Gebrauch! 

Copyright : Grzybowski KG

Kissenhüllen im Sublimationsverfahren bedrucken

Ausdruck

Zuerst drucken Sie das gewünschte Motiv mit Sublimationstinte und den folgenden Druckertreibereinstellungen auf Sublimationspapier (z.B. AccuTrans Papier):

            - Saturated
            - Polyester Fabric
            - Mirror

Pressen des Subli-Kissenbezuges

Pressen Sie den Subli-Kissenbezug ca. 5 Sek. bei 190°C vor, um eine perfekt glatte Druckoberfläche zu schaffen. Lassen Sie den Bezug anschließend abkühlen.

In der Zwischenzeit arbeitet der Drucker.

Legen Sie ein sauberes Stück Pappe in der Größe des Kissenbezuges in den Kissenbezug hinein und ein sauberes weißes Papier auf das Pappstück. Auf diese Weise schützen Sie den Pappkarton vor der Sublimationstinte und halten ihn sauber. So müssen Sie sich nur einmal einen Karton zurechtschneiden und können ihn für alle weiteren Kissenhüllen benutzen. Lediglich das Papier müssen Sie für jede weitere Kissenhülle austauschen.

Wenn Ihr Ausdruck fertig ist, schneiden Sie ihn soweit wie möglich zu und legen Sie ihn gerade und mit der bedruckten Seite auf die Kissenhülle. Legen Sie ein Stück weißes Pergamynpapier über den Ausdruck, der ihre Presse vor der Sublimationstinte schützt und für einen gleichmäßigen Druck sorgt.

Pressen Sie den Subli-Kissenbezug auf diese Weise bei 190°C für 80 Sek.

Entfernen Sie das Sublimationspapier vorsichtig und achten Sie darauf, dass der Ausdruck nicht wieder auf den Kissenbezug fällt. Denn dann kann es passieren, dass sie einen weiteren Aufdruck erhalten, da der Bezug noch nicht abgekühlt ist und somit die Sublimationstinte noch etwas nachwirken kann.

Also den Ausdruck nach der Presszeit gleich vom Kissenbezug nehmen und den Bezug selbst schnell abkühlen lassen!

Nun ist Ihr Subli-Kissenbezug fertig! 

Copyright : Grzybowski KG

Subli Mousepad's bedrucken

Ausdruck

Zuerst drucken Sie das gewünschte Motiv mit Sublimationstinte SubliJet IQ R und den folgenden Druckertreibereinstellungen auf Sublimationspapier (z.B. AccuTrans Papier) aus:

            - saturiert
            - Polyester Fabric 
            - Mirror 
            - high speed

Pressen des Subli-Mousepads

Legen Sie ein sauberes Blatt Kopierpapier auf Ihre Presse. Heizen Sie die Presse auf 190°C vor. Plazieren Sie Ihren Ausdruck auf dem Mousepad. Damit der Ausdruck nicht verrutschen kann, fixieren Sie Ihn mit hitzefestem Klebeband. Legen Sie ein weiteres weißes unbenutztes Kopierpapier auf das Mousepad mit dem Ausdruck. So beugen Sie evtl. Schutz von der Presse vor.

Pressen Sie das Subli-Mousepad nun bei  190°C für ca. 60 - 80 Sek.

                        30x30cm Nitril Fußmatten  190°C für ca. 120-240 Sek

Nach Ablauf der Presszeit können Sie sofort den Ausdruck von dem Mousepad nehmen.

Ihr individuell bedrucktes Subli-Mousepad ist nun fertig! 

Copyright : Grzybowski KG

Handy-Bag, MP3-Bag und Tasche „KlimBim“ bedrucken

Die Handy Tasche und die Tasche „KlimBim“ können sowohl mit dem Sublimations-Verfahren als auch per Tonertransfer bedruckt werden.

Die Einstellungen der Presse betragen 60-210 Sekunden Presszeit bei 170°C.

Beim Bedrucken der schwarzen Handy Tasche mit Druckfenster ist darauf zu achten, dass der Ausdruck, bzw. die Transferfolie genau platziert werden.

Ausdruck

Zunächst drucken Sie das gewünschte Motiv (Schriftzug, Logo, Bild) auf Sublimationspapier,

z.B. AccuTrans mit folgenden Druckereinstellungen aus:

                                       - gespiegelt 
                                       - saturated 
                                       - polyester fabric 
                                       - high quality

Aufpressen des Ausdrucks

Während Sie Ihr gewünschtes Motiv mit Sublimationspapier im entsprechenden Format ausdrucken, heizen Sie Ihre Presse auf 170°C vor. Pressen Sie zunächst das Handybag bzw. die „KlimBim“ Tasche für ca. 5 Sek. vor. Legen Sie als Unterlage und als Schutz eine unbeschichtete Pappe und ein weißes Blatt Papier auf die Presse.

In das Handybag und die „KlimBim“ Tasche stecken Sie ein entsprechend großes, zurecht-geschnittenes, festes Silikonband. Plazieren Sie nun Ihren Ausdruck auf der Tasche bzw. dem Handybag.           

Beachten Sie bitte, dass Sie auf dem schwarzen Handybag Ihren Ausdruck nicht mit hitzebestädigem Klebenband fixieren können, da sich sonst das Klebeband auf dem Rand abdruckt. Platzieren Sie also Ihre Ausdrucke bei den beiden Produkten generell ohne Klebeband.

Bei den weißen Handybags und auch bei den „KlimBim“ Taschen brauchen Sie diesen Vorgang nicht zu beachten und drucken einfach wie gewohnt Ihr Motiv auf die Tasche drauf.

Die Presszeit beträgt, sowohl bei den Handybags, als auch bei den „KlimBim“ Taschen bei 170°C ca. 90-210 Sek. Legen Sie immer ein neues weißes Blatt vor jedem Druck auf die Tasche auf, so wird der empfindliche Stoff vor Schmutz geschützt.

Tip für Sublimationsanwender:

Sollte Ihr Schwarz grünlich aussehen müssen Sie die Aufpresszeit verlängern.

ACHTUNG! nur für schwarze Handybags!

Wenn Sie Motive haben, die fast das ganze weiße Fotofeld ausfüllen oder sogar leicht über den Rand ragen, empfehlen wir eine Farbe auszuwählen, die das Motiv umgibt. Der Ausdruck sollte dann so groß sein wie die ganze Vorderseite des HandyBags. Sie überdrucken also die schwarze Fläche, um ein gleichmäßiges Druckergebnis zu erhalten. 

Copyright : Grzybowski KG

SubliFlex Dark - Geeignet zum Bedrucken dunkler Textilien

Die Folie ist mit InkJet Druckern mit Sublimationstinten zu bedrucken

Druckereinstellungen:

Drucken Sie Ihr Motiv gespiegelt aus.

Einstellungen der Transferpresse

                                                                       Druck                         Temperatur               Zeit
Automatische Presse                                  
5 bar                           180°C              10+60 Sek.

Handpresse                                                   maximal                     180°C              10+60 Sek.

Vorbereiten des Ausdrucks

Schneiden Sie die Konturen des Motivs aus und entgittern Sie die unbedruckten Stellen. Platzieren die Folie auf Ihrem Textil. Legen Sie 5 Blatt normales Kopierpapier auf den Ausdruck.

Heißtransfer

Pressen Sie nach den obigen Angaben für 10 Sekunden und ziehen Sie die Folie kalt ab.

Legen Sie anschließend ein Blatt Silikonpapier auf den Druck, um eine glänzende Oberfläche zu erhalten. Pressen Sie nun ein weiteres Mal für 30 Sekunden.

Pflegeanleitung

- Waschen Sie Ihr Textil auf links gedreht bei 40°C. Nutzen Sie Feinwaschmittel.

- Nicht geeignet für den Trockner!

- Legen Sie vor dem Bügeln ein Stück Backpapier über den Aufdruck.

Copyright : Grzybowski KG

0
22 Juni, 2017

Subli-Cotton-print-Transferfolie 30-60°C waschfest

SubliCottonprint-Transferfolie  kann mit Sublimationsdruckern EPSON oder RICOH bedruckt werden.                

1. Drucken

  • Legen Sie Ihre SubliCottonprint-Transferfolie  in das Standard-Papierfach Ihres Druckers ein.
  • Drucken Sie das Bild spiegelverkehrt auf die gelbliche Seite von derSubliCottonprint-Transferfolie, um nach dem Transfer ein seitenrichtiges   Bild auf dem Stoff (T-Shirt) zu erhalten.
  • Schneiden Sie überflüssiges, nicht bedrucktes Papier mit 3-4mm Abstand vom Druckrand ab.
  • Druckereinstellungen: Powerdriver mit Softlink.
  • Entnehmen Sie die Folie nach dem Ausdrucken sofort und einzeln aus dem Auswurffach, damit der Ausdruck ungestört trocknen kann.

2. Transferpresse

  • Transferzeit: ca. 40-60 Sekunden, - Temperatur:  180°C,hoher Druck.
  • Papier abziehen
  • Kurz Backpapier abgedeckt nachpressen für 10 sek
  • Waschanleitung wie unter Punkt 3 beschrieben.

3. Waschanleitung

  • Drehen Sie das T-Shirt links herum.
  • Bei der ersten Wäsche einzeln waschen.
  • Waschen Sie bei maximal 30-60°C Feinwäsche in der Waschmaschine mit einem handelsüblichen Waschmittel
  • Kein Schleudern                                                                      
  • Das Bild kann nach der Wäsche leicht blass und grau wirken. Um die ursprüngliche Brillanz und Klarheit wieder zu erreichen, legen Sie ein Antihaftpapier (ersatzweise Backpapier oder Silikonpapier) auf das aufgebügelte Bild. Durch das Nachbügeln kann ebenfalls ein leichtes Lösen bzw. Reißen der Folie behoben werden.
  • Bügeln Sie nun das abgedeckte Bild mit hoher Körperkraft maximal 1 Minute lang (ganzes A4 Blatt).
  • Bügeln Sie niemals ein ungeschütztes Transferbild!
  • Nicht mit Dampf bügeln!

* Bei Nichtbeachtung der Gebrauchsanleitung bestehen keinerlei Ansprüche auf Ersatz.

Copyright : Grzybowski KG

FreeStyle die CopyCut Folie, für Baumwolle, Nylon+Polyester


Das Dokument wird wie bisher aus allen Programmen hergestellt: Gespiegelter Ausdruck aus mehreren Farben (4-Farbausdruck) aus Lasertoner Colorkopierer oder Colorlaserdrucker (mit oder ohne Silikonöl).

Legen Sie das Papier einzeln an.

Drucken Sie auf die glatte Seite vom CopyCut-Papier  aus der Einzelblattzufuhr Ihres Druckers: Einstellung „Schwerstes Papier“ (über 200g) oder „Etikettendruck 2“.

Heißpressen:
Mittlerer Druck, mit einer professionellen manuellen T-Shirtpresse ohne Teflon Gewebematte bei  höchstens 170°C 30-sek. Presse öffnen, das T-Shirt für 2 -10 sek. auf der Matte liegen lassen und dann gleichmäßig von oben nach unten in Faserrichtung abziehen.

Den Druck mit Backpapier  abdecken. Für 30 sek. nachpressen. Fertig.

Wir empfehlen 150g-180g T-Shirts, bei einseitig gelegten oder dünnen T-Shirts legen Sie bitte auf die Presse vorher ein weiteres T-Shirt. Bei Ihnen unbekannten Textilien von Kunden empfehlen wir vorher das Testprogramm anzuwenden.

Wasch- und Bügelanleitung:

Auf links 40°C Feinwäsche, normal schleudern, nicht heißtrocknen. Bügeln von der Rückseite mit untergelegtem Backpapier

_______________________________________________________________________________
 

Hilfreiches Testprogram um für Ihre Presse, Ihren Drucker und Ihre T-Shirts die richtige Zeit herauszufinden:

Drucken Sie auf FreeStyle der CopyCut Folie A4 gespiegelt ein reines Textdokument von oben bis unten nur Text, zum Beispiel aus dem Programm Word. 15 Punkt Schrift fett. Nehmen Sie ein T-Shirt von der zu verarbeitenden Sorte, legen Sie es beidseitig auf Ihre Presse und legen Sie die Folie auf und pressen Sie es bei höchstens 170°C für 20 sek.

Danach öffnen Sie die Presse, zählen Sie die Sekunden, zum Beispiel 21, 22,….bei 22 fangen Sie an über eine Ecke die Folie langsam gleichmäßig abzuziehen. Sie zählen weiter bis Sie die Folie total abgezogen haben. Merken Sie sich die letzte Zahl, zum Beispiel 55 = 35 sek.

Jetzt sehen Sie auf dem T-Shirt und der abgezogenen Folie wo CopyCut sich richtig übertragen hat. Sie können nachvollziehen, wie viele Sekunden Sie in Zukunft warten müssen, bevor Sie die Folie abziehen.

Ist der Druck auf dem T-Shirt auch waschfest?
Nehmen Sie einen Tesa drücken es auf den übertragenen Druck und ziehen ihn ab. Bleibt der Druck am T-Shirt ist es waschfest.

Welche Drucker?
Drucker mit oder ohne Silikonöl, die eine Einzelblattzufuhr haben und schweres Papier über 200g m² ohne Probleme nehmen, oder die die „Etikettendruck 2“ Funktion haben. Nachpressen 5-15sek.

HP-Colorlaser + Brother Colorlaser sind ungeeignet. Der Toner ist nicht waschfest

Richtwerte für das Abwarten vor dem Abziehen nach dem 20 sek Heißpressen bei 170°C:

Canon Colorlaser, 3-5 sek warten abziehen, Nachpressen 30 sek

Minolta Bizhub, 2-3 sek warten, Nachpressen 30 sek.

Oki kleinere Drucker, 600 x 600DPI-Schwarz auf nur schwarz, schweres Papier 2, 6 -10 sek warten, Nachpressen 30 sek

Oki 9600 und vergleichbare, 2-3 sek warten. Nachpressen 30 sek

RicohAfficio 2238, Ricoh 7000 nach 1-2 sek abziehen, Nachpressen 30 sek

Xerox. Presse öffnen das T-Shirt 2x leicht lüften danach Wartezeit bis 4sek. Ohne zu lüften 30sek. Nachpressen 30 sek

Welche T-Shirt-Presse?

Die angegebenen Werte gelten für Handpressen wie Insta, Hix, Knight, Schulze, Sefa. Secabo
Bei automatischen Pressen Druck 3-4 bar  einstellen. Zum Beispiel empfiehlt es sich bei Hochdruckpressen die im Druck nicht geregelt werden die Temperatur auf 150°C zu senken.

! Achtung ! bei Pressen, die mit Teflongewebematten abgedeckt sind verändern sich die Eigenschaften.

Zusätzliche Informationen:

Zur technischen Information: Der Toner verbindet sich im Drucker mit dem textilen Klebstoff. Die Temperatur zwischen Presse und Folie beträgt zur Zeit der Öffnung 155°C (mit einem Messdraht gemessen). Der Abziehmoment des Drucks von dem T-Shirt beträgt 128°C-135°C. Mit einem Infrarot Laser Messgerät gemessen, 128°C-135°C.

Fehler erkennen und beseitigen:

Der Druck schmiert

Abhilfe: Verändern Sie die DPI Zahl auf 600x600, Toner schwarz nur aus schwarz bilden.

Abhilfe: Drucken Sie einmal oder zweimal zwischen durch das Motiv aus auf normal Papier mit unveränderter Einstellung. Danach können Sie wieder CopyCut verwenden.

Wenn es sich nicht entgittert und die Hintergrundfolie mit übertragen wird, war die Presse zu heiß. Der Druck ist dann so wie bei anderen T-Shirtfolien auch mit einer Waschfestigkeit von 40°C.

Abhilfe: Temperatur der Heißpresse senken auf 165°C

Wenn an den Buchstaben sich weiße Fähnchen gebildet haben, haben Sie zu lange gewartet, oder zu langsam abgezogen.

Abhilfe: Verkürzen Sie die Wartezeit. Ziehen Sie zügig ab.

Wenn die Buchstaben nur teilweise übertragen sind, ist zu früh abgezogen worden.

Abhilfe: Verlängern Sie die Wartezeit.

Wenn bei Ihrem Drucker helle Töne nicht übertragen wurden.

Abhilfe: Stellen Sie die hellen Töne dunkler. Verwandeln Sie das Motiv in ein PDF. Danach werden die Farben übertragen.

Wenn die Buchstaben immer an den gleichen Stellen nicht richtig übertragen sind, klebt entweder  etwas an der Heizfläche oder die Silikon-Schaum-Matte ist nicht gleichmäßig aufgeklebt.

Abhilfe: Putzen Sie die Heizfläche

Abhilfe: Legen Sie einen starken Karton auf die Matte und darüber ein doppelt gelegtes T-Shirt. Sie brauchen eine neue Silikonschaummatte.

Nach 10 T-Shirts die nacheinander gedruckt sind, ist die Übertragung nicht mehr richtig:

Abhilfe: Die Silikonschaummatte  abkühlen mit einer Keramik Fliese oder einer Glasscheibe. So erhalten Sie gleichmäßige Ergebnisse.

Fotos: Bei Fotos sind, zum Beispiel, der Kragen oder das Weiße in den Augen so hell, dass es sich trennt. Das bedeutet, dass Sie bei dem Druck auf farbige T-Shirts, bei einem gelben T-Shirt einen gelben Kragen oder gelbe Augen erhalten.

Abhilfe: Bei Photoshop können Sie sich eine Ebene mit 10% Grauton machen und die mit dem Foto verbinden. Dann ist im Ausdruck überall der Toner, der sich mit der Klebstofffolie des FreeStyle/CopyCut´s in dem Drucker verbindet. 

Copyright : Grzybowski KG

Das ChromaBlast-System

Das spezielle vierfarbige InkJet-System für atmungsaktive Baumwoll T-Shirts:
Die PowerDriver Software, die Tinte und das Papier. Chromablast und bestimmte Epson-Drucker er- möglichen den unglaublich perfekten Heiß-Drucktransfer auf Baumwolltextilien.

Das so genannte ChromaBlast™ -System ist weltweit das erste Verfahren des Herstellers Sawgrass, dass es Kunden ermöglicht, den Tragekomfort eines Baumwoll-T-Shirts mit einer ausgezeichneten Druckqualität und Farbbrillanz bei gleichzeitig fast unmerklichem Aufdruck sowie einer hohen Waschfestigkeit zu kombinieren.

Intensive Farben die sich mit der Baumwollfaser zu einer fast unlösbaren Einheit verbinden. Bestechender perfekter Druck auf Baumwolle über Inkjet - Drucker ist endlich möglich!

Die Vorteile gegenüber den herkömmlichen Foliendruckverfahren sind unschlagbar:

-          Die Transferschicht ist so dünn und leicht, dass sie kaum sichtbar und kaum fühlbar ist!

-          Der Kunde erhält einen sehr weichen Aufdruck mit hoher Farbbrillianz.

-          Die Waschfestigkeit ist hervorragend!

-          Designgrundlage sind digitale Daten.

-          Dieses Verfahren läuft in Epson Inkjet Druckern. Das heißt, sie benötigen keine teuren Colorkopierer            

           mehr und sparen somit außerdem deren hohe Wartungskosten.

-          Der Anwender kann die Farb- und Abbildungsergebnisse kontrollieren.

Was den Endverbraucher dabei am meisten freut:

Beste Qualität des eigenen Designs und waschfest auf Baumwolle! Individualität, Tragekomfort und Atmungsaktivität sind gesichert!

Was den Anwender des ChromaBlast™ -Systems am meisten freuen wird

Den Kunden mit einem einfachen System, kostengünstigem Equipment und einem umwerfenden Ergebnis in Qualität und Druck, überzeugen und bedienen zu können. Das ChromaBlast™ -System ermöglicht es, Geschäften und Firmen jeder Größe in den profitablen Textildekorations- und Veredelungsmarkt auf höchstem Niveau einzusteigen. Mit geringen Einsteigerkosten und geringen Kosten pro Ausdruck profitieren sie in diesem Markt von Anfang an von den Geschäften mit dem ChromaBlast™ -System.

Wie funktioniert das neue ChromaBlast™ -System

Bei dem neuen ChromaBlast™ -System reagiert die Spezialtinte auf dem Transferpapier unter Druck und Hitze mit der Baumwolle. Stellen, an denen das gewünschte Design für das Baumwolltextil keine Farbe ent-hält, können keine Tinte übertragen. Somit findet dort keine chemische Wechselwirkung zwischen Baum-wolle und Tinte statt. An diesen Stellen wäscht sich die, ohnehin sehr leichte, Transferschicht aus. Dies trägt zu der äußerst weichen Griffigkeit bei! Das System arbeitet mit dem ChromaBlast™ -Drucker-Treiber. So können Farb- und Abbildungsergebnisse durch den Anwender kontrolliert werden.

Verkaufsfertiges T-Shirt in kürzester Zeit und in farbintensiver Superqualität

Um ihnen dabei zu helfen, sich für ein ChromaBlast™ -System zu entscheiden, dass Ihnen den höchsten Gewinn für ihre Investitionen sichert, hat Sawgrass einen „Gewinn-Leitfaden“ erstellt. Die unten aufgelisteten Preise wurden dazu anhand einer Vielfalt realer Druckvorlagen Designs kalkuliert.

Die Kosten beinhalten die ChromaBlast™ Tinte und das Transferpapier. Sie werden hier lediglich als Anhalt-spunkte zur Orientierung bereitgestellt. Ihre persönlichen Endkosten variieren abhängig von der Menge der benötigten Tinte und von der Größe der Abbildung, die sie ausdrucken.

Um ein Maximum an Gewinn durch ChromaBlast™ - System zu erreichen ist es wichtig, die Grundkosten für den Transfer ihres Druckauftrags zu kennen.

Zum Ermitteln der tatsächlichen Kosten berücksichtigen sie die Tintenmenge, die für ein spezielles Design verbraucht wurde sowie die Transferpapierkosten. Wenn sie diese Errechnung der Grundkosten für jedes Projekt anwenden, können sie ihren Profit maximieren.

_________________________________________________________________________________

T-Shirt Druck mit Chromablast

Schritt 1: Der Ausdruck

Wählen Sie den ChromaBlast Druckertreiber. Drucken Sie Ihr gewünschtes Motiv mit der Chromablasttinte und den folgenden Druckereinstellungen auf das Chromablastpapier aus:

            - gespiegelt

            - vivid

            - high quality

Schritt 2: Vorbereitung

Heizen Sie Ihre Presse auf 180°C vor, stellen Sie einen starken Druck an der Presse, sowie die Presszeit ein!

Bügeln Sie zunächst das zu bedruckende T-Shirt für ca. 10sek. vor.

Überdecken Sie die Auflagefläche (Silikon) Ihrer Presse mit  ca. zwei Blatt Papier, sodass die Presse vor evtl. Schmutz geschützt ist. Legen Sie nun Ihr bereits vorgebügeltes T-Shirt auf Ihre Presse und positionieren Sie Ihren Ausdruck auf das T-Shirt. Anschließend legen Sie ca. zwei Blatt Papier auf das T-Shirt, so dass das T-Shirt komplett von den Blättern bedeckt ist und die Heißfläche nicht verschmutzt wird..

Schritt 3: Aufpressen

Pressen Sie nun den Ausdruck bei der vorgeheitzten Temperatur von  180°C für ca. 80sek. bei starkem Druck auf das T-Shirt auf. Nach Ablauf der Presszeit können Sie sofort, aber vorsichtig den Ausdruck von dem T-Shirt nehmen.

Schritt 4: Nachpressen

Legen Sie abschließend noch eine saubere Teflonfolie auf das fertige T-Shirt und pressen das Ganze für ca. 6sek. nach. Da die Fläche mit dem neuen Ausdruck sich beim Abziehen aufrauht, wird die Oberfläche des bedruckten T-Shirts durch das nachpressen mit der Teflonfolie wieder glatt. Lassen Sie das T-Shirt kurz abkühlen! Fertig!

Wichtig für beidseitigen T-Shirtdruck!

Wenn Sie ein T-Shirt auf der Vorder- und Rückseite bedrucken wollen. Gehen Sie beim ersten Aufdruck wie oben beschrieben vor!

Beim Rückseitendruck legen Sie bitte auf Ihre Presse zusätzlich zu dem Blatt Papier eine Teflonfolie (mindestens in der Größe des ersten Aufdrucks) auf. Falls Sie die Teflonfolie weglassen und wie in Schritt 1 bis Schritt 4 beschrieben die Rückseite bedrucken wollen kann der erste Aufdruck auf dem untergelegten weißen  Papier festkleben. Wenn Sie die Teflonfolie unter das T-Shirt  legen, bleibt der erste Aufdruck unbeschädigt und die Farbe wird nicht mit abgezogen. Der Aufdruck kann nun für die zweite Seite des T-Shirts wie oben beschrieben erfolgen.

Copyright : Grzybowski KG

0
08 Juni, 2017